Finale Wechsellancup 2010 powered by Tennisoutlet

Kategorie: News Samstag 6. August 2011 - 14:22

Markus Riegler, Franz Weninger, Charly Peinthor, Max Reithofer, Bernhard Putz alias Mc Bins

Bei tropischen Temperaturen von über 30 Grad fand das 8te Finale der Wechsellandcups auf der Tennisanlage der SU Grafendorf statt. Das zahlreich anwesende Publikum sah ein dramatisches Ringen um den Sieg, nämlich der beiden Finalgegner, des TC Schäffern gegen eine leicht favorisierte Mannschaft des TC Friedberg, die beide in den Vorjahren den Wechsellandcup bereits für sich entscheiden konnten (Schäffern 1 mal 1006, Friedberg 2 mal 2005 u. 2007). Nachdem der als Nr. 1 gesetzte Schäfferner Charly Peinthor seinen Gegner Richard Kuntner an einer an Spannung nicht überbietbaren Partie im 3ten Satz niederrang und der als Nummer 2 spielende Berhard Putz (Mc Bins) seinen hoch motivierten Gegner Richard (Richy) Steinhöfler 6:4/6:4 bezwang, lag es am Mannschaftsführer von Schäffern Max Reihofer den Sack zuzumachen. Doch ein grandios aufspielender Wolfgang Dietersdorfer, der einfach die bessere Tagesform hatte, siegte wider erwarten gegen den Sunny Boy aus Schäffern in 3 Sätzen und sorgte wiederum für eine offene Entscheidung. Doch der 16 jährige „ROOKY of the YEAR“ Markus Riegler aus Schäffern, spielte die Partie seines Lebens und bezwang wie in allen Spielen des heurigen Jahres, auch den Friedberger Richard Jeitler in einer Marathonpartie 6:3 6:7 6:4. Somit war klar, dass Friedberg nur mehr theoretische Chancchen auf den Sieg in den restlichen Doppelpartien hatte. Doch auch die kleine Chance die Partie doch noch zu Gunsten Friedbergs zu entscheiden, wurde durch beide Doppelsiege der Mannschaft aus Schäffern vereitelt. Schäffern gewinnt somit 5:1 und erfreut sich abermalig über den Titels Wechsllandcupsieger 2010. Im unteren Play Off besiegte der UTC Hochneukirchen die favorisierten Old Stars aus Pinkafeld, deren Spieler der Hitze des Tages Tribut zollen mussten, klar mit 5:1. Ein toller spannender Tennistag bestens organisiert sowohl vom Ablauf aber auch von der Kulinarik vom Verein SU Grafendorf zeigte wieder einmal den Reiz und die Faszination die diese Sportart vermitteln kann.